Aktuelles

 

Sommerfest bei den Waldzwergen

Auch in diesem Jahr feierte der Waldkindergarten Waldzwerge e.V. in der Eckernworth ein Sommerfest bei strahlendem Sonnenschein.

Nach einer kurzen gemeinsamen Begrüßung auf dem Bauwagenplatz, durften die Gäste und Familien der kleinen Waldzwerge deren farbenfrohe Aufführung „Die kleine Raupe Nimmersatt“ genießen. Nachdem diese sich in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt hatte, konnten sich Groß und Klein an den vielen Leckereien bedienen, die die Waldeltern für diesen Tag zusammengestellt hatten. Dabei freuten sich nicht nur die Kinder besonders über den kleinen Eisstand, der extra zu diesem Anlass aufgestellt wurde. Eine wirklich willkommene Abwechslung bei den derzeitig hochsommerlichen Temperaturen.

 

 

Annes Abschied

Der Verein Waldzwerge Walsrode feierte ein ganz besonderes Fest. Viele Wegbegleiter, derzeitige und frühere Waldzwerge sowie deren Eltern fanden bei sommerlichem Wetter zusammen, um mit der Erzieherin Anne Stamm am blumengeschmückten Bauwagenplatz in der Eckernworth deren Abschied aus dem Berufsleben zu feiern.

Vor 17 Jahren gründete die Erzieherin mit einigen interessierten Eltern den Verein Waldzwerge Walsrode. Zunächst mit nur einer Plane zum Unterstellen, machte sie den Kindergarten zu einem Ort vielfältiger Erfahrungen, des Lernens und der Freude. Erst später folgten ein Bauwagen mit Ofen, ein Tipi und ein Schirmschuppen mit Toilettenhäuschen.

Der offizielle Teil der Feier begann mit je einer kurzen Rede von Anne Stamm und der 1.Vorsitzenden Priska Wethkamp. Daraufhin trugen die kleinen Waldzwerge einige Lieblingslieder von Anne vor. Dabei wurden sie musikalisch begleitet von einer Band aus ehemaligen Waldzwergen sowie ehemaligen und aktuellen Waldzwergeneltern. Die Initiative dazu und die Leitung der Band und des Chors übernahm „Waldzwergen-Papa“ Jochen Kallenberger. Und auch die übrigen Erwachsenen stimmten in den Chor mit ein.

Dass Anne Stamm nicht nur den Walkindergarten der Waldzwerge geprägt hat, zeigte das Lied „Wie, Wo, Was weiß Anne“; gedichtet und gesungen von den Erzieherinnen aus dem Waldkindergarten Rotenburg Wümme.

Im Anschluss bedienten sich die Gäste am abwechslungsreichen Buffet, zu dem alle beigetragen hatten.

Währenddessen buddelten die Kinder ausgiebig nach kleinen Schätzen im Sand. Besonders begeisterte die Waldzwerge aber, dass ihre Erzieherinnen eine richtige Clownsvorstellung zum Besten gaben.

Das Fest am Bauwagenplatz endete, wie bei den Waldzwergen üblich, mit einem gemeinsam gesungenem Abschiedslied und der darin enthaltenen sehr passenden Textzeile „Fröhlich kommt und fröhlich geht! Freut Euch auf's Wiedersehn!“

 

Die Waldzwerge zu Gast im Spielzeugmuseum Soltau

 

Nicht in der Eckernworth sondern an der Sporthalle des Gymnasiums begannen vergangene Woche die Kinder des Kindergartens Waldzwerge e.V. ihren Ausflug in das Spielzeugmuseum Soltau zur momentanen Murmelwochen Sonderausstellung.

Hochmotiviert starteten die Kinder mit drei ihrer Erzieherinnen von dort zu Fuß Richtung Walsroder Bahnhof.

Auch die Tatsache, dass der Zugführer des verspätet ankommenden Erixx die einstiegbereiten Kinder kurzerhand am Bahnsteig stehen ließ, schmälerte die Motivation nicht.

Schnell war der Entschluss gefasst, den Morgenkreis im Bahnhofskiosk abzuhalten, was zu großer Freude unter den anderen Kioskgästen beitrug, die diesem besonderen Kinderchor zuhören durften.

Ohne weitere Probleme fuhren dann die Waldzwerge eine Stunde später mit dem Zug zum Hauptbahnhof Soltau.

Nach einer spannenden Zugfahrt, die für die Kinder gefühlt viel zu schnell verging, und einem kleinen Fußmarsch, kamen die Waldzwerge im Spielzeugmuseum aus dem Staunen kaum heraus.

Nachdem die sehr zuvorkommenden Mitarbeiter des Museums jedes Kind mit einem Becher voller Murmeln bestückt hatten, konnten über zwanzig Murmelburgen, Flipper, Wettrenn- und Kurbelbahnen sowie eine Riesenmurmelbahn von den Kindern ausprobiert, bespielt und bewundert werden.

Auch ihr Frühstück durften die Kindergartenkinder im Spielzeugmuseum einnehmen, obwohl die wenigsten die Zeit dafür fanden.

Als mittags die Eltern der Waldzwerge ihre Kinder abholen kamen, war dann für fast jeden Waldzwerg dieser aufregende Ausflug viel zu früh vorbei.

 

Weihnachten im Wald

 

 

Eine wunderschöne Weihnachtsfeier erlebten die Kinder des Waldkindergartens Waldzwerge e.V. auch in diesem Jahr auf ihrem weihnachtlich geschmückten Bauwagenplatz in der Eckerworth.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Erzieherinnen begann die Feier in diesem Jahr mit der Aufführung des Theaterstücks „Hörbe mit dem großen Hut – ein Rettungseinsatz im Wald“, welches sich die Waldzwerge während der Adventszeit mit Hilfe ihrer Erzieherinnen selbst ausgedacht und einstudiert hatten. Auch an die Kulisse hatten die Kinder gedacht. So wurde sogar eigens das Hutzelmannshaus von Hörbe gebaut und auch ein kleiner Rettungswagen mit Blaulicht fehlte nicht.

Inzwischen zur liebgewordenen Tradition geworden, schmückten die Kinder im Anschluss an die Vorführung einen Tannenbaum mit Äpfeln, Kastanien, Möhren und anderen Leckereien für die Tiere des Waldes.

Danach sorgten die Gäste der Weihnachtsfeier für das eigene leibliche Wohl. Mit warmen Getränken, Hot Dogs und Kuchen, machten es sich die Waldzwerge und deren Familien am Lagerfeuer gemütlich und genossen zusammen die Vorweihnachtsfreude.

Beim gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern klang die Waldweihnachtsfeier besinnlich aus.

 

Die Waldzwerge im ZDF

 

Die Kinder des Walsroder Waldkindergartens Waldzwerge sind aufgeregt, denn heute ist alles anders auf dem Platz am Bauwagen. Markus Haist, Filmemacher aus Uetzingen ist vor Ort und hat viele Koffer dabei. Er dreht im Auftrag für das ZDF „Sonntags – TV fürs Leben“ einen Film rund um das Thema „Outdoors – nichts wie raus“. Markus Haist begleitet mit seiner Assistentin die 15 Kinder beim Spielen und Wandern in der Eckernworth. Neben den Waldzwergen stehen die Erzieherinnen der Einrichtung im Focus, die ihren Arbeitsplatz bewusst mit den Kindern in der Natur gewählt haben. Im Interview erfährt er, was das Besondere am Arbeiten im Wald ist und was die Mitarbeiterinnen an ihrem Berufsleben so begeistert. „Jeder Tag ist anders, denn das Wetter, die Stimmung der Gruppe und die Ideen der Drei- bis Sechsjährigen gestalten den Vormittag aktiv mit.“ so Gesche Hurrelmeyer, pädagogische Leiterin der Einrichtung. Es wird im Sand gebuddelt und Sandkuchen gebacken, auf Bäume geklettert, geschnitzt oder Pferd gespielt. Und als es dann am Vormittag viel regnet, macht das den Zwergen nichts aus, denn sie gehen nach dem Frühstück wandern. Markus Haist kann Filmaufnahmen am Bohlenbachtal einfangen, wo die gesamte Gruppe am und im Bach spielt und mit dem Lehm tolle Kugeln und Figuren formt. Wer interessiert am Beitrag ist, kann diesen am Sonntag, den 08. Mai in der Sendung ab 09:00 Uhr sehen. Die Waldzwerge suchen noch Kinder für das kommende Kindergartenjahr 2016/2017. Das Anmeldeformular kann bei der Stadt Walsrode oder auf der Vereinshomepage: www.waldzwerge-walsrode.de runtergeladen werden. Nähere Informationen zu Markus Haist auf: http://vimeopro.com/markushaist/showcase

Das Video findet ihr hier...

files/waldzwerge/images/Textbilder/WaldzwergeZDF.JPG